Logo Schmieder
Landtechnik Forsttechnik Gartentechnik Zweiräder

Neue Vierzylinder für Deutz-Fahr Serie 6

Deutz-Fahr erweitert seine Serie 6 um die drei neuen 4-Zylinder-Modelle 6155.4, 6165.4 und das Top-Modell 6175.4. Im Vorjahr präsentierten die Lauinger die neuen 6er mit zwölf neuen 6-Zylinder-Modellen von 156 (115 kW) bis 226 PS (166 kW), zwei Radständen, drei Getriebevarianten.

Der 6175.4 TTV ist das Topmodell der neuen Vierzylinder von Deutz-Fahr. (Fotos: Hersteller)
Der 6175.4 TTV ist das Topmodell der neuen Vierzylinder von Deutz-Fahr. (Fotos: Hersteller)
Die neuen Deutz TCD 4.1 4-Zylinder Motoren mit 156, 164 und 171 PS (115, 121 und 126 kW) erfüllen dank SCR-Technologie die Abgasstufe IV. Ausgestattet mit einem komplett zu öffnenden und laut Hersteller leicht zu reinigenden Kompakt-Kühlsystem kommt bei den TTV-Modellen außerdem ein neuer E-Viscolüfter zum Einsatz. Die Vierzylinder weisen einen auf 2.543 mm vergrößerten Radstand und ein zulässiges Gesamtgewicht von 11.500 kg auf. Die Optik der 4-Zylinder entspricht dem Design der 6-Zylinder-Modelle.

Bei vielen weiteren Komponenten setzt Deutz-Fahr auf die Technik der 6-Zylinder-Modelle. So bieten die Lauinger drei Getriebevarianten an: Vom einfachen manuellen 5-Gang Powershift-Getriebe mit sechs Lastschaltstufen vorwärts und drei rückwärts (30+15 Gänge) über das neu entwickelte, vollautomatische RCshift-Getriebe (30+15 Gänge, mit Kriechgang 54+27 Gänge) bis zum stufenlosen TTV-Getriebe von 0 bis 50 km/h. Mit allen Getrieben wird die Endgeschwindigkeit bei reduzierter Motordrehzahl erreicht; die RCshift-Modelle fahren 50 km/h bei nur 1.530 U/min.
Die neue Vorderachsfederung mit dreistufiger Regelung arbeitet geschwindigkeits- und lastabhängig.

In den 6er Traktoren mit vier Zylindern steckt – natürlich bis auf den Motor – viel Technik der größeren Sechszylinder-Brüder.
In den 6er Traktoren mit vier Zylindern steckt – natürlich bis auf den Motor – viel Technik der größeren Sechszylinder-Brüder.
Viel Technik von den Sechszylindern
Auch die Hydraulikanlage wurde von den 6-Zylindern übernommen. Eine Pumpenleistung von 84 l/min ist serienmäßig. Eine Anlage mit Verstellpumpe und einer Fördermenge von 120, 160 oder 170 l/min – je nach Getriebevariante – gibt es optional. Im Heck arbeiten auf Wunsch bis zu fünf elektro-hydraulische Zusatzsteuerventile, an der Front zwei. Alle elektronischen Ventile sind proportional ansteuerbar. Neu ist der positionsgesteuerte Frontkraftheber mit 4.110 kg Hubkraft als Option für die TTV-Modelle. Der Frontanbauraum kann mit bis zu zwei Zusatzsteuergeräten und einer Isobus-Schnittstelle ausgestattet werden.

Der Heckkraftheber stemmt bis zu 9.700 kg. Vier Zapfwellengeschwindigkeiten hinten (540, 540ECO, 1000, 1000ECO) sowie 1000 oder 1000ECO vorne sind ebenfalls serienmäßig.
Die MaxiVision-Kabine kommt wie bei den Sechszylindern mit neuem InfoCentrePro, neuer Armlehne sowie einer Vielzahl an technischen Ausstattungsvarianten. Um die Sicht bei Nachtarbeiten zu verbessern, sind optional LED-Scheinwerfer der vierten Generation verfügbar. Alle Modelle sind mit Agrosky, den Precision Farming-Systemen von Deutz-Fahr, ausrüstbar.
Die neuen 4-Zylinder-Modelle sind ab sofort lieferbar.

Zur Homepage von Deutz-Fahr